Acne Studios – Online Archive.

Heute geht es um ein Päckchen, das vor ein paar Tagen bei mir angekommen ist. Es ist aus Schweden, es ist von Acne Studios – meine erste rosa Tüte und ich freue mich! Aber ein Vermögen habe ich nicht dafür ausgegeben, auch wenn die Marke super teuer ist. Der Grund dafür: Es gibt ein (?) Mal im Jahr ein Acne Online Archive, bei dem für 48h eine Auswahl an Kleidung und Accessoires bis zu 75% reduziert wird. Manche Teile sind immer noch teuer und im hohen drei- oder vierstelligen Bereich. Aber anderes ist eben ein Schnäppchen. Es ging am 09.11.2016 um 9.00 Uhr los. Um auf die Seite zu kommen, musste ich mich hier registrieren. Dann kam der Link per Mail und ich bin direkt stöbern gegangen. Im Minutentakt waren die Teile nacheinander ausverkauft. Nach ca. 15 Minuten (voller Aufregung und unter Zeitdruck) habe ich mich für vier Teile entschieden. Als ich im Warenkorb auf „weiter“ klicken wollte, ging es nicht. Zwei Teile waren bereits weg… das hatte ich so schnell nicht erwartet! Natürlich war ich enttäuscht, hatte aber keine Zeit um zu trauern und musste schnell weitermachen, damit ich zumindest mit den restlichen zwei Teilen durchkomme. Und YES – es hat geklappt! Ich suchte mir zum einen ein weißes Basic Shirt für unglaubliche 20 (!!) Euro aus. Ohja, Acne zu H&M Preisen, das ist ein Traum!! Zudem habe ich mir ein schwarzes Lederarmband für 50 Euro ausgesucht. Innen drin ist es beschriftet, außen leider nicht. Ich sage leider, da es normalerweise mit bis zu drei Buchstaben graviert werden kann, nur leider nicht beim Archive, so der Support. Naja, trotzdem bin ich zufrieden und freue mich endlich mal etwas von Acne zu besitzen. Hoffentlich ist das nur der Anfang, denn die skandinavische Marke finde ich so super stylish 🙂

image2-1

image1

Advertisements

37 days until XMAS!

Wie ihr wisst, mag ich den Winter nicht besonders gerne. Es ist kalt und nass (in Deutschland), es wird bereits um 17 Uhr dunkel und viel raus gehen kann man auch nicht wirklich. Andererseits mag ich es, warme Mäntel und Boots tragen zu können, sich in eine flauschige Decke einzukuscheln und eben Weihnachten.

Ja, ich liebe das kitschige Fest und zähle die Tage bis dahin sogar mit einer Eventapp. Irgendwie gibt mir Weihnachten etwas, worauf ich mich freuen kann, denn sonst gibt es wenig in der kalten Jahreszeit. Die App sagt mir: Es sind noch genau 37 Tage bis Heiligabend. Die ersten Weihnachtsmärkte haben seit heute geöffnet! Es duftet jetzt so schön nach gebrannten Mandeln und Glühwein und  zu hause habe ich auch schon ein paar Spekulatiusplätzchen rumliegen. Was noch fehlt ist die Weihnachtsdeko im Haus, aber bisher war es noch zu früh dafür, denn ich war noch nicht wirklich in Weihnachtsstimmung. Aber jetzt ist es langsam soweit! Ich hole meine Elch-Weihnachtstasse aus dem Schrank, fülle die goldene Schale mit Lebkuchen, höre mir Last Christmas im Radio an und dekoriere mein Zuhause.

Seit ihr auch schon ein bisschen in Stimmung? Oder fehlt euch noch die richtige Weihnachtsdeko? In meinem Moodboard seht ihr Artikel aus dem Weihnachtsshop von Atelier GS. Ich stehe dieses Jahr voll auf Gold & Silber, denn ein bisschen Glamour muss immer sein 🙂

bildschirmfoto-2016-11-13-um-22-17-11

5 secrets to my soft skin.

Heute geht es in meinem Blogpost um weiche Haut im Gesicht. Ein unerwartetes Thema wie es zunächst scheint, doch es ist nicht willkürlich gewählt. Ich persönlich habe sehr weiche Haut und werde oft von Freunden, anderen Bloggern und sogar Visagisten darauf angesprochen. Und damit will ich jetzt nicht angeben, denn ich fühle mich ja sogar sehr geschmeichelt. Ich dachte nur, dass das Thema vielleicht für den einen oder anderen ganz spannend sein könnte und wollte einen Beitrag darüber verfassen.

img_4293

Also, ich werde immer gefragt: Warum hast du so eine weiche „Baby-Haut“? Was machst du dafür?“ Ich habe noch nie ausführlich drauf geantwortet, aber würde es folgendermaßen tun:

  1. Gene: Das muss ich einfach mal vorweg sagen – ich habe gute Gene! Meine beiden Elternteile haben noch nie besonders unreine Haut oder sonstige Probleme gehabt. Und ja, anscheinend habe ich das auch geerbt. Das kann man eben nicht beeinflussen, aber ich bin sehr dankbar dafür! Danke Mama und Papa 🙂
  2. Hormone: Und auch das Thema muss ich an dieser Stelle ansprechen. Natürlich kennen wir alle die zahlreichen Nebenwirkungen der Pille: Erhöhtes Thrombose Risiko, Wassereinlagerungen, Migräne.. aber eben auch reinere Haut. Viele Mädchen im jungen Alter, die an Akne leiden, bekommen die Pille aus diesem Grund extra verschrieben. Sie enthält Hormone, die positiv auf die Haut wirken und ich nehme sie nun mal seit Jahren ein..
  3. Gute Angewohnheiten: Ich bin kein Engel, aber ich rauche nicht, ich trinke keinen Alkohol, ich nehme keine Drogen und gehe höchstens zwei Mal im Jahr auf die Sonnenbank. Wir wissen alle, dass die oben genannten Sünden sich nicht sonderlich gut auf die Haut auswirken. Trotzdem esse ich zum Beispiel auch (zu viel) Schokolade, die bei mir aber zum Glück keine Pickel verursacht. Man sollte auch viel Wasser trinken. Dazu muss ich mich immer zwingen, aber wie gesagt: Ich bin kein Engel! Was ich euch aber auf jeden Fall noch ans Herz legen möchte ist: ABSCHMINKEN! Ich schminke mich JEDEN ABEND ab, bevor ich ins Bette gehe, egal wie müde ich bin! Ich würde NIE NIE NIE mit Make Up schlafen gehen, niemals! Alleine schon weil es die Bettwäsche versaut.. und das ist ganz ganz schlecht für die Haut und macht hässliche Falten! Pfui!
  4. Feuchtigkeit: Trockene, schuppige Haut ist nie schön und leider neige ich zur trockener Haut. Aus dem Grund ist Feuchtigkeit für mich das A und O. Und ich bin der Meinung, dass man der Haut nicht zu viel Feuchtigkeit geben kann. Sollte man fettige Stellen z.B. in der T-Zone haben, kann man diese einfach mit einem Blotting Paper abtupfen. Tagsüber unter der Foundation benutze ich seit Jahren eine einfache Bebe Creme. Die ist nicht zu fettig und riecht angenehm dezent. Mit Faltencremes habe ich noch nicht angefangen,  da ich noch nicht so viele Falten habe. Nach dem Abschminken und vor dem Schlafengehen nutze ich auch unbedingt immer Feuchtigkeitscreme. Über Nacht kann die Haut so jede Menge aufnehmen und ist morgens frisch und geschmeidig. Da sollte jeder einfach schauen, was für ihn am besten passt. Ich nutze immer das Clinique Moisture Surge Gel und LIEBE es einfach. Es ist soo toll: Riecht gut, fühlt sich gut an, hat eine tolle Konsistenz und wenn man etwas mehr nimmt, kann man es sogar als Maske nutzen..  und das ist ein guter Übergang zum nächsten Punkt…
  5. Wellness: Ab und zu ist so ein Wellnesstag gar nicht verkehrt. Vielleicht geht man baden und reibt ein sanftes Peeling mit einer weichen Gesichtsbürste ein und/oder verwendet eine Maske. Eine aus der Drogerie reicht da völlig aus. Cool sind zum Beispiel die „neuen“ Tuch-Masken als Trend aus Asien, die nicht nur praktisch sondern auch wirkungsvoll sind. Was auch super ist: Ibuki Beauty Sleeping Mask von Shiseido. Das ist eigentlich keine richtige Maske, wenn ich das mal so sagen kann. Es ist auch eher gelartig und man muss sie nicht wieder abwaschen, aber sie schenkt Feuchtigkeit und ist ein Vitaminbooster, deshalb auch in meinem Bad zu finden. Doch Vorsicht: Meine Devise bei dem Ganzen lautet „weniger ist mehr“, denn wenn man zu oft Peelings oder Masken verwendet (vor allem Reinigungsmasken), strapaziert es nur unnötig die Haut. Besonders vor oder während der Periode kann eine Maske noch mehr Pickel verursachen. Also mein Tipp: Immer schauen, wieviel deine Haut überhaupt braucht und nicht übertreiben!

Ich hoffe, ich konnte die Frage nun ausführlich beantworten. Ich kann das Ganze so in drei Punkten zusammenfassen: Ich schminke mich immer ab, gebe meiner Haut viel Feuchtigkeit und habe einfach gute Gene 🙂 Aber wirkliche „Geheimnisse“, wie die Überschrift des Artikels sagt, habe ich eben gar nicht!

ATT Jeans Blogger Event

Letztes Wochenende war ich zu einem weiteren Event eingeladen, nämlich wurde der Launch des Onlineshops von ATT Jeans gefeiert. Und mit gefeiert meinte ich: Blumen und Luftballons, Sekt und Sushi, viele liebe Bloggermädels und ganz viele nette Unterhaltungen! Wir durften uns die neusten Kollektionen des Labels anschauen, die im Showroom in Düsseldorf ausgestellt wurden und alles auch gleich anprobieren. Ein paar Modelle hätte ich am liebsten gleich mitgenommen, auch wenn sie da nicht in meiner Größe hingen. Aber das ist gar kein Problem, denn vieles ist schon im Onlineshop verfügbar und dank des Rabattcodes „alena-15“ bekommt man noch bis zum Ende des Monats 15% Rabatt auf alles! Das hört sich doch toll an, oder? Am Ende des Events hat jeder Blogger noch eine Box geschenkt bekommen, in der die Jeans seiner Wahl und eine kleine Jeanstasche (und nicht zu vergessen zwei Kinder Riegel;)) drin waren. Die Jeans habe ich zu hause ausgepackt, anprobiert und mich sofort verliebt. Wenn ihr sie nicht schon beim Unpacking bei Instastories gesehen habt, dann seht ihr sie bestimmt bald bei einem Outfitpost von mir. Danke an ATT Jeans für das tolle Event (& an Blogloft für die Organisation) ..und für euch gibt es wie immer ein paar Eindrücke:

img_4247

img_4257

me & fabiennemaxi ❤

img_4251

img_4233

img_4234

img_4237

img_4252

img_4243

img_4245

img_4250

 

Urbanara Store Opening @Düsseldorf

Letzte Woche war ich mit der lieben Fabienne beim Flagship Store Opening von Urbanara in Düsseldorf. Dort gab es eine schöne Auswahl von Wohntextilien und Accessoires. Besonders gut gefallen hat mir nicht nur das stlylishe Ambiente des Stores oder der leckere Carrot-Cake, der beim Event serviert wurde, sondern auch die flauschigen Cashmere Decken, die schimmernden Samtkissenbezüge und die außergewöhnlichen Leuchten. Man hat mal etwas Anderes gesehen, etwas Stlylishes, etwas was man nicht in jedem Wohnzimmer sieht. Das Beste dabei: Die Preise bei Urbanara sind vergleichbar niedrig, wenn man bedenkt, dass hochwertige, natürliche Materialien wie Cashmere, Naturholz usw. verwendet werden und die Verarbeitung besonders gut ist. Da man beim Event (was sonst leider recht unüblich ist) direkt shoppen konnte, habe ich mir eine schöne Cashmere-Mütze mitgenommen. Für den kommenden Winter und die Weihnachtsmärkte kann ich sie sicherlich gut gebrauchen. Ich hätte auch noch mehr mitgenommen, nur leider habe ich keinen Platz mehr zuhause. Sollte ich mich bald neu einrichten, werde ich dort sicherlich wieder vorbeischauen.

img_4169

img_4180

img_4190

img_4192

img_4172

img_4183

Blogger-Club für Beautyaddicts

Der Blogger-Club ist eine Plattform für alle Beuty-Blogger, die gerne kostenlos Produkte testen würden, um dann darüber zu berichten. Wenn man sich auf der Seite registriert, kann man 6 Produkte pro Monat auswählen, die einen interessieren. Diese werden dann (wirklich schnell) in einer schönen, bunten Box angeliefert – liebevoll verpackt, teilweise sogar noch mit Gebrauchsanweisung. Das Interessante dabei ist, dass die meisten Produkte, die dort angeboten werden, nicht das übliche 0815-Zeug sind, was man in der Drogerie bekommt. Vielmehr sind es eher „unbekanntere“ Marken, die aber Wert auf Qualität, natürliche Inhaltsstoffe, usw. legen.

img_3417

Den Inhalt meiner ersten Box seht ihr unten. Es gab für mich einen Volumen-Lippglos und ein Wachstumsserum für Wimpern von Tolure, zwei Make-up Entferner von HighDroxy und Dr.Med Christine Schrammek, eine Aufbaucreme für Brüste von PUPA und einen Nagellack inkl. Top Coat von meiner Lieblingsfirma CND (die ich bis dahin als einzige kannte).

Getestet habe ich unter anderem schon die beiden Make-up-Entferner. Ich finde beide super und weiß nicht mal genau welches davon ich besser finde. Das Erstaunliche ist, dass ich den HighDroxy Cleanser meiner Mutter zum Ausprobieren gegeben habe, die sonst gegen alles allergisch ist, und sie verträgt ihn auch gut. Das scheint also für wirklich sehr empfindliche Haut geeignet zu sein, was natürlich toll ist!

Den Volumen-Lipgloss habe ich auch schon zwei Mal ausprobiert. Es ist etwas komisch am Anfang, da die Lippen nach dem Auftragen anfangen zu kribbeln. Es fühlt sich an als hätte man Pfefferminzöl oder Ähnliches aufgetragen. Nach ein paar Minuten vergeht das Gefühl und die Lippen fühlen sich etwas voller an, aber ob sie es wirklich sind, kann man schlecht beurteilen. Vielleicht bildet man sich das auch nur ein. Ich mache in den nächsten Tagen mal bei ein Vorher-Nachher-Bild bei Insta-Stories rein. Also schaut regelmäßig vorbei!

Auch das Wachstumsserum habe ich schon ausprobiert, aber leider nur ein einziges mal. Ich bin wahrscheinlich allergisch drauf. Da stand zwar nämlich, dass es am Anfang zu Rötungen kommen kann, aber bei mir war alles sehr rot und angeschwollen. Es brauchte 3 Tage, damit das wieder weggeht. Deshalb muss ich es leider wieder lassen. Schade! Hätte es gerne getestet..

Die anderen Produkte werde ich noch testen. Vor allem bin ich auf den Weekly Polish von CND gespannt. Wie gesagt, mag ich die Marke sehr gerne und lasse mir schon seit vielen Jahren die Nägel mit dem Shellac machen. Selbst würde ich das auch nie so ordentlich hinbekommen, daher werde ich es auch weiterhin machen lassen. Aber es wäre sehr spannend den Nagellack auf den Fußnägeln auszuprobieren, nur habe ich im Moment auch da Shellac drauf. Wenn dieser „rauswächst“ und ich ihn abmache, teste ich den Weekly Polish. Es soll wie ein normaler Nagellack sein, doch der Top Coat soll mega lange halten, hab ich gehört. Ich bin gespannt und halte euch auf dem Laufenden! 🙂

img_3393

Dubai & Abu Dhabi 2016

Ich war jetzt schon zum dritten Mal in Dubai und finde es jedes Mal toll da. Vielleicht liegt es auch an unserem Hotel, das wirklich super ist. Das Essen ist toll, die Aussicht atemberaubend, der Strand schön groß, und die Jumeirah-Anlage bietet insgesamt viel Unterhaltung und Platz zum Spazieren. Auch fahre ich gerne ins Zentrum von Dubai, in die Dubai Mall und nach Abu Dhabi. Das Wetter war warm aber noch okay – ca. 37 Grad und das Wasser.. nun ja, 32 Grad! Aber hey, man konnte sich auch im Pool abkühlen und im Ozean dann eher früh morgens oder abends schwimmen. Dieses Mal waren wir zum ersten Mal beim Seafood-Brunch im Pierchic (im Madinat Jumeirah). Es war wirklich sehr gut: Man hat eine tolle Aussicht, da das Restaurant im Wasser steht und auch das Essen war ausgezeichnet. Man hat nur das Feinste vom Feinsten bekommen (Lobster, Austern, usw.) aber insgesamt auch viel zu viel, sodass wir gar nicht alles geschafft haben. Und in der Mall hat dieses Mal (für mich ganz überraschend) Gigi Hadid vorbei geschaut, um die Kollektion mit Tommy Hilfiger zu präsentieren – da war was los! Alles in einem wieder ein super Urlaub. Wenn ihr noch mehr über Dubai lesen wollt (z.B. den Beitrag in dem ich den Burj al Arab von innen zeige), schaut euch meine älteren Beiträge an (Januar 2016, Inside Burj al Arab, Dubai 2015 und Fotoshoot in der Wüste).

Und nun kommen ein paar frische Bilder für euch:

Jumeirah Beach Hotel

img_3506

img_3525

img_3598

img_3513

Al Quasr Madinat Jumeirah

img_3648

img_3564

img_3666

View on Burj al Arab

img_3684

img_3703

img_3706

Pierchic Brunch @Madinat Jumeirah

img_3708

img_3720

img_3723

img_3728

Hotel Emirates Palace, Abu Dhabi

img_3767

img_3772

img_3775

img_3777

img_3783

img_3795

img_3804

img_3817

Dubai Mall

img_3637

img_3825

img_3855