Don’t Forget Your Business Card.

Wenn man meine letzten Beiträge so betrachtet, merkt man dass ich in letzter Zeit auf vielen Events war. Das macht auch wirklich Spaß und man lernt neue Menschen kennen. Was sicherlich auch unbedingt notwendig bei solchen Events ist, ist eine vernünftige Visitenkarte. Und dabei sollte man kein Geld sparen, denn diese repräsentiert dich und deinen Blog oder dein Unternehmen. Wer will schon eine Kooperation mit jemandem eingehen, dessen Visitenkarte billig und unseriös aussieht?

Für solche Business Cards gibt es viele Anbieter – Offlinedruckereien aber auch Online-Shops. Die letzteren haben zwei große Vorteile: Erstens, man kann das Design ganz schnell selbst am Computer erstellen und zweitens, es wird direkt nach hause geliefert (auf Wunsch sogar mit Express-Service!). Ein guter Anbieter dafür ist viaprinto.de. Man kann sich dort ein Profil anlegen und ganz einfach und unkompliziert Projekte erstellen: Bücher, Flyer, ganz viele andere Produkte und eben Visitenkarten. Bei viaprinto gibt es drei verschiedenen Arten davon: Normale Visitenkarten, Farbkern-Visitenkarten und Klapp-Visitenkarten. Wenn ihr noch keine Business Card habt oder euch wieder neue bestellen wollt, probiert es einfach mal aus.

Im Folgenden habe ich euch noch ein paar Tipps aufgeführt, die euch bei der Gestaltung helfen können:

  • Qualität: Wie schon gesagt, sollte man hier nicht sparen sondern auf gute Qualität setzen und das bedeutet: Keine selbst ausgedruckten Karten, kein labbriges Papier, keine Werbung auf der Rückseite. Eine professionell gestaltete, informative Visitenkarte, die angenehm anzufassen ist – das MUSS sein! Sonst kann man es gleich sein lassen…
  • Format: Hier kann man zwischen verschiedenen Arten wählen: Hoch- oder Querformat, einfache oder Klapp-Visitkarte, usw. Natürlich fällt eine Visitenkarte mit einem außergewöhnlichen Format auf. Andererseits passt ein Standardformat in jedes Etui – und das nicht nur bei dir, sondern auch bei deinem Partner. Ob Hoch- oder Querformat hängt von deinem Design ab. Klappbare Visitenkarten sind aufwendiger und man kann mehr Informationen oder Bilder aufbringen – wenn man es denn braucht.
  • Passendes Design: Hier muss man überlegen: Was passt zu mir/ meinem Blog/ meinem Unternehmen? Habe ich einen Lifestyle-Blog oder eine ganz seriöse Firma? Bin ich eher der minimalistische Typ oder der ausgeflippte? Niemand kauft mir eine pinke Visitenkarte mit Bärchen drauf ab, wenn ich sonst immer nur auf schwarz und weiß setze. Genau so andersrum. Es muss einfach passen! Und dann stellen sich noch die Fragen, ob die Visitenkarte einseitig oder zweiseitig sein soll, matt oder glänzend, farbig oder schwarz-weiß, mit Bild oder ohne, mit Logo oder ohne, usw. Diese Fragen muss sich jeder selbst beantworten aber etwas Individuelles zu haben, ist sicherlich nie verkehrt.
  • Wichtige Informationen: Was muss drauf stehen? Naja, hier gilt weniger ist mehr aber das Wichtigste darf nicht fehlen. Eine Karte die mit 1000 Infos vollgeschrieben ist, wirkt durcheinander und der andere kann nicht auf Anhieb die Kontaktdaten finden. Also Name, Name des Blogs/der Firma, Website, Kontakt e-Mail und/oder Telefonnummer sind Informationen, die drauf müssen. Eine Anschrift ist sicherlich auch super, wenn man Produkte zugeschickt bekommen will oder Kunden zu sich einladen möchte. Und wie wäre es mit Social Media Namen, denn die Kanäle sind heutzutage auch sehr wichtig, besonders für Blogger. Will man ein paar Visitenkarten nur so verteilen, kann man zwei verschiedenen Versionen von Karten erstellen lassen: Einen Part mit allen o.g. Daten drauf und auf den anderen vielleicht nur den Namen der Firma/ des Blogs und die Website drucken lassen – sozusagen als eine Art „Werbeflyer“, ohne dass jeder sofort die private Handynummer hat.
  • Nicht vergessen! Genau, der wichtigste Tipp aller Tipps: Wenn die Visitenkarten dann da sind, muss man sie immer mitnehmen. Besonders  vor jedem anstehenden Event sollte man ein paar mehr einstecken. Mir ist das nämlich schon ein paar mal passiert, dass ich meine Visitenkarten vergessen habe oder sie ausgegangen sind. Das ist nicht nur blöd, weil alle anderen welche haben und du jedes Mal sagen musst, dass deine zuhause liegen. Sondern auch, weil man dann seine Daten auf irgendeinem Zettel aufschreiben muss, der eventuell schnell verloren geht. Und es ist auch einfach zu schade um die schönen, mit Liebe designten Visitenkarten 😉

bildschirmfoto-2016-09-11-um-22-35-03

Photo credit: viaprinto.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s